Diagnose

 

Die Projektmaterialien folgen der Struktur ausgewählter mathematischer Inhaltsbereiche, die für den Rechenlernprozess von essenzieller Bedeutung sind.  

 

 

Zu jedem dieser Inhaltsbereiche werden zwei diagnostische Zugänge angeboten:

 

      1. die Klassenaufgabe als Werkzeug zur Grobdiagnose
      2. das Interview zur Identifikation genauer Entwicklungsstände

 

Die Klassenaufgabe wird im Laufe einer Unterrichtseinheit als Klassentest so eingesetzt, dass die Lehrkräfte auf mögliche, strukturelle Schwierigkeiten einzelner Schülerinnen und Schüler bei der Bewältigung der Inhalte aufmerksam werden.

 

Mit dieser kleineren Lerngruppe werden im weiteren Verlauf kurze mathematische Gespräche geführt, um fehlende Grundvorstellungen und vorhandene Strategien der Lernenden festzustellen. Den diagnostischen Prozess unterstützend sind zu den Aufgaben des Interviews Beobachtungsschwerpunkte vorgegeben.

 

Die Förderung ergibt sich an die Beobachtungen des Interviews anschließend, korrespondierende Förderschwerpunkte sind in den Übungsformaten, die zu jedem Inhaltsbereich vorhandenen sind,vermerkt.

 

Für eine elektronische Dokumentation der Schülerleistungen können Sie diese Tabelle nutzen.