Lesefest in der Praxis

Lesefest zur Mappenübergabe

Bericht von Lisa Doerks

 

Die im Sommer 2010 eingeschulten 5. Klassen waren bereits der vierte Jahrgang der Haupt- bzw. Regionalschule in Wedel, der im Klassenverband  in das Projekt „Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark“ startete. Als Einstieg in das Projekt formulierten wir das Ziel einer feierlichen Lesemappenübergabe. Die Schülerinnen und Schüler sollten erfahren, dass diese Mappen nichts Selbstverständliches sind und sie entsprechend wertschätzen. Auch sollten sie mit einer guten Stimmung in das Projekt starten und es mit etwas Positivem assoziieren.

 

 

 

Wir bildeten ein Planungsteam, bestehend aus den Deutschlehrern, den Klassenlehrern, und NZL-Lehrern der 5. Klassen und sammelten Ideen. Im Gespräch waren eine Lesenacht, eine Lesung, etc. Wir einigten uns auf eine festliche Eröffnung in der Schulaula und den von Ulrike Rohr entwickelten Leseparcours im Anschluss. Um Lesesponsoren zu werben, erweiterten wir den Parcours um eine weitere Station, bei der alle Schülerinnen und Schüler eine kleine Postkarte ausfüllen sollten, die sie dann an einen mit Helium gefüllten Luftballon knoten mussten. 

 

Der Bürgermeister überreichte die Mappen

 

 Der Bürgermeister überreichte die Mappen       

 

 

Für die konkrete Planung des Lesefestes nahmen wir die Lesefest-Checkliste zur Hilfe, die uns half, an wirklich alles zu denken und auch alles im Voraus zu planen. Wir teilten alle Aufgaben unter uns auf und trafen uns regelmäßig, um Neuigkeiten auszutauschen.

 

Das Fest startete in der Aula, wurde von der Musical-AG eröffnet und durch festliche Reden der Schulleitungen sowie durch Beiträge aus den 5. Klassen gefüllt. Eine Klasse sang „Alle Kinder lernen Lesen“, eine weitere las verschiedene Zungenbrecher vor, wieder eine andere führte einen Rap vor. Sowohl der Bürgermeister als auch die Lokalpresse waren eingeladen, sodass der Bürgermeister einige Worte sprach, anschließend die Mappen an die Schüler verteilte und sich dann alle zu einem Gemeinschaftsfoto zusammen stellten.            

 

 

 Rede der Schulleitung Birgit Pausmer

 

 

 

Alle stellten sich zu einem Gruppenfoto zusammen

 

In den Klassen wurden die Mappen dann beschriftet und in das eigens dafür angeschaffte Regal gestellt. Im Anschluss machten sich alle Schüler, mit einem Laufzettel bewaffnet, auf zum Leseparcours. An jeder Station stand eine Lehrkraft zur Unterstützung, wobei ich retrospektiv behaupten würde, dass mehrere Kollegen auch nicht geschadet hätten.

 

Vor allem die Station zur Werbung der Lesesponsoren erwies sich als besonders aufwendig, da wir die Station draußen aufgebaut hatten und einige Luftballons immer wieder wegflogen. Hinzu kam, dass diese Station bei den Schülern besonders beliebt war und somit der Andrang groß war.  Schülerinnen und Schüler ließen die Ballons steigen.   

 

 

 

Zur Beendigung des Leseparcours stellten wir uns alle in einen Kreis, um die Luftballons auf ein Signal gemeinsam fliegen zu lassen.