Teil 2: Lernprozessbegleitende Diagnostik

Eine genaue Beobachtung ist die Grundlage für die Auswahl von Maßnahmen, die den Einzelnen oder die Lerngruppe voranbringen können. Was kann ich beobachten? Anregungen erhalten Sie durch den Beobachtungsbogen zur lernprozessbegleitenden Diagnostik im Projektmanagementordner.

Die informelle Zusammenstellung von Beobachtungskriterien zum Bereich des Lesens in den weiterführenden Schulen basiert auf dem Lesekompetenzbegriff, auf Entwicklungsmodellen und daraus abgeleiteten Items zahlreicher Überprüfungsverfahren.

Sie verfolgt die Ziele der lernprozessbegleitenden Diagnostik und ist nicht als ein Überprüfungsverfahren zu betrachten, das Punkt für Punkt bearbeitet werden muss.

 

Die Ziele dieser pädagogischen Beobachtungen sind:

- das Ermitteln des jeweiligen Lern- und Entwicklungsstands,

- das Erkennen des Lern- und Problemlöseverhaltens und

- der Erfahrungen der SchülerInnen in Hinblick auf den Lerngegenstand wahrnehmen,

- das Aufzeigen individueller Zugriffsweisen,

- das Finden von Ansatzpunkten für die individuelle Förderung und Unterstützung.

 

Folgende Fragestellungen sind relevant:

 

- Was kann die Schülerin/der Schüler schon?

- Was muss sie/er noch lernen?

- Was kann sie/er als Nächstes lernen?

- Wodurch kann sie/er das lernen?

 

Impulse zur Beantwortung der letzten Frage erhalten Sie in den NZL-Projektmaterialien.

 

Download

 

Projektmanagementordner - Kapitel 5 - Diagnostik

Im Projektmanagementordner finden Sie in Kapitel 5 ausführliche Informationen zum dreiteiligen NZL-Diagnostikfahrplan.  Ab S. 20 finden Sie hier die Beobachtungsbögen zur lernprozessbegleitenden Diagnostik.