Ein Lesefest zur Mappenübergabe

Praxistipp von Ulrike Rohr, IQSH 

 

Feste zu feiern bringt Freude, Geselligkeit, Gemeinschaft und schöne Erinnerungen mit sich. Es erscheint daher sinnvoll, diese positiven Bilder mit dem Lesen zu verknüpfen, um Lesemotivation und Lesefreude zu entwickeln.

 

Feste zu feiern bedeutet aber auch Arbeit, Organisation, Absprache und Anstrengung. Damit die ersten Assoziationen überwiegen und an Ihrer Schule gerne gefeiert wird, möchte ich Ihnen mit folgenden Tipps und Materialien die Organisation etwas erleichtern.

 

 

Vorteile eines Lesefestes

 

  • Besondere Anlässe (wie z.B. die Lesemappenübergabe) werden mit einem Fest angemessen gewürdigt und zu etwas Besonderem.
  • Schüler, Eltern und Kollegen stellen gemeinsam das Lesen in den Mittelpunkt.
  • Eltern können Interesse und Anteilnahme an der Lesesozialisation ihres Kindes aufbauen bzw. ausbauen.
  • Das Lesen wird mit einem Fest aufgewertet.
  • Den Kindern wird ein Rahmen geboten, ihre bereits vorhandene Lesekompetenz anzuwenden bzw. zu präsentieren.
  • Das Schulklima wird verbessert.

 

Im Folgenden finden Sie allgemeine Tipps zur Planung, Durchführung und Auswertung eines Lesefestes. Im Anschluss daran werden praxiserprobte Materialien als Anregung zur Umsetzung an Ihrer Schule zur Verfügung gestellt.

 

Allgemeine Vorgehensweise

 

1. Wer arbeitet im Team mit?

 

  • „Viele Hände machen der Arbeit schnell ein Ende!“ Setzen Sie dieses Sprichwort in die Tat um und suchen Sie sich Kollegen und auch Eltern, mit denen Sie gemeinsam für das Fest arbeiten. Es empfiehlt sich, Deutsch-, Klassen- und Leseförderkollegen der am Fest teilnehmenden Kinder anzusprechen.

 

  • Sprechen Sie auch Kollegen an, die auf den ersten Blick nicht mit dem Thema Lesen in Verbindung gebracht werden. Dies kann neue Impulse bringen und unterschiedliche Ideen- und Denkkreise eröffnen.

 

  • Reden Sie zögerlichen Kollegen gut zu aber zwingen Sie niemanden zur Teilnahme.

 

  • Sprechen Sie die Idee des Lesefestes auf einer Gesamtkonferenz an, um Akzeptanz möglichst vieler Kollegen und der Schulleitung zu erzielen.

 

  • Legen Sie im Team fest, ob es eine Leitung des Teams geben soll, wer die Leitung übernehmen soll und welche Aufgaben diese Leitung hat (Hauptfunktion dieser Leitung ist die Steuerung und NICHT die Erledigung aller Aufgaben).

 

 

2. Welche Ziele haben wir?

 

Benennen Sie im Team das Ziel so konkret wie möglich. Die Beantwortung folgender Fragen könnte dabei hilfreich sein:

 

  • Welche Zielgruppe wollen wir mit dem Fest erreichen?
  • Was wollen wir bei der Zielgruppe erreichen?
  • Was soll mit Hilfe des Lesefestes besser werden?
  • Welche Erwartungen haben wir an das Lesefest?

 

3. Welche Aufgaben gibt es, damit wir unser Ziel erreichen?

 

  • Formulieren Sie im Team so konkret und genau wie möglich die Aufgaben.
  • Legen Sie fest, wer mit wem welche Aufgaben erledigt.
  • Planen Sie realistisch, bis wann diese Aufgaben erledigt werden müssen. 
  • Fixieren Sie die Ergebnisse schriftlich in einem Protokoll, das allen Teilnehmern zugänglich ist.
  • Vereinbaren Sie regelmäßige Treffen.

 

4. Wie ist das Lesefest gelaufen?

 

  • Was ist gut gelaufen?
  • In welchem Bereich gab es Probleme?
  • Was könnte verbessert werden?
  • Haben wir unsere Ziele erreicht?

 

Ein Protokoll zur Verlaufsplanung könne Sie hier downloaden:

Download: Checkliste Lesefest (FileTypedoc/50-KB)

 

 

Beschreibung der Stationen

 

Das im Folgenden beschriebene Lesefest wurde im Rahmen des Leseprojektes gefeiert. Ziel war es, die Lesemappen in einem leseförderlichen Rahmen an die Schüler der 5. und 6. Klassen zu übergeben. Das Lesefest fand an einem Vormittag statt und dauerte inklusive Aufbau ca. 3 Stunden.

 

Zu Beginn erhielt jedes Kind eine Laufkarte, die es mit seinem Namen versehen und sich um den Hals hängen konnte. In einer kurzen Ansprache wurde der Ablauf des Festes erläutert. Anschließend fand die Arbeit an den einzelnen Stationen statt:

 

 

Station 1: Fadengedichte

 

Material: „Arbeitsaufträge Fadengedichte“, Scheren, Klebe, Wolle, kopierte Gedichte (eventuell auf DinA3)

 

Durchführung: Die Schüler wählen aus mehreren Gedichten ihr Lieblingsgedicht aus, lesen es und legen passend zum Inhalt der Strophe ein Bild oder ein Symbol mit einem Faden. Dieses Fadenbild wird jeweils neben die Strophe geklebt.

 

 

Station 2: Rätselgedichte

 

Material: Arbeitsaufträge „Rätselgedichte“, Rätselgedichte, Lösungsbogen

 

Durchführung: Die Schüler wählen ein Rätselgedicht aus und versuchen es zu lösen. Anschließend vergleichen sie ihre Lösung mit dem Lösungsbogen

 

 

Station 3: Lesen und malen

 

Material: Arbeitsaufträge „Lesen und malen“, vorbereitetes Wandplakat mit den einzelnen Sätzen der Geschichte „He, Duda“ von Salah Naoura (erschienen im Beltz & Gelberg Verlag), Tusche oder Stifte, Klebe, zugeschnittenes Papier zum Malen (entsprechend der freien Felder über den Sätzen)

 

Durchführung: Jedes Kind muss die Geschichte durchlesen, um zu verstehen, worum es geht. Dann wählt es sich einen Satz der Geschichte aus und malt auf das zugeschnittene Papier ein passendes Bild. Anschließend klebt es sein Bild auf das freie Feld über den Satz.

 

 

Station 4: Zungenbrecher

 

Material: Arbeitsaufträge „Zungenbrecher“, zu jedem Buchstaben gibt es eine Dose (hier Petrischalen) mit Hilfswörtern, die mit diesem Buchstaben beginnen (diese Hilfswörter haben meine Schüler am Tag vor dem Fest aus Zeitungen geschnitten und auf Papier geklebt), Beispielzungenbrecher (laminieren und auseinander schneiden), Papier, Stifte, Zungenbrecherplakat als Schmuck für die Klasse

 

Durchführung: Die Schüler sollen mit Hilfe von Beispielzungenbrechern und Hilfswörtern eigene Zungenbrecher schreiben und für den Vortrag üben.

  

 

Station 5: Beweg dich mal!

 

Material: Arbeitsaufträge „Beweg dich mal“, Bewegungskarten

 

Durchführung: Die Schüler wählen zwei Bewegungskarten aus, lesen sie durch und versuchen die Übung nach Anleitung und mit Hilfe der Bilder selbstständig umzusetzen.

  

 

Station 6: Satzpuzzle

 

Material: Arbeitsaufträge „Satzpuzzle“, zerschnittene Sätze, Stifte

 

Durchführung: Die Schüler versuchen jeweils ein Puzzle richtig zusammen zu setzen. Anschließend schreiben sie die Lösung auf ihre Laufkarte.

 

 

Station 7: Fortsetzungsgeschichte

 

Material: Arbeitsaufträge „Fortsetzungsgeschichte“, Stifte, vorbereitete Bücher mit dem Anfang der Geschichte und mehreren linierten Seiten

 

Durchführung: Die Schüler wählen ein Buch aus und lesen den bereits vorhandenen Teil der Geschichte. Dann setzen sie diese Geschichte mit einigen Sätzen sinnvoll fort.

 

 

Weitere Tipps aus meiner Praxis

 

  • Jede Station hatte eine andere Farbe.
  • Die Arbeitskarten wurden laminiert.
  • Es war aufgrund der hohen Schüleranzahl von Vorteil, dass pro Klassenraum immer nur zwei Stationen aufgebaut wurden. Es empfiehlt sich, die Organisation auf sich zu nehmen, dass alle Räume nebeneinander liegen. So bleiben die Schüler unter sich und stören keine anderen Klassen.
  • Jede Station wurde von einem Kollegen betreut, d.h. auch die Fachlehrer, die normalerweise zu dieser Zeit in den Klassen Unterricht geben, waren mit einbezogen.
  • An die Klassentüren werden zur Orientierung die Stationstürkarten gehängt.

 

Eine Vertreterin der Bücherei kam auf unsere Einladung zu unserem Fest und hatte ihren eigenen Büchereistand. Dort konnten die Schüler zusätzlich in ausgelegten Büchern ein Bücherquiz durchführen und Fragen zur Bücherei stellen.

 

Im Anschluss an die Arbeit an den Stationen fanden sich alle Schüler in der Aula zusammen. Den Eltern, Kollegen, Lesepaten, Mitschülern, Presse und Vertretern der Stadt präsentierten einige Kinder, was am Vormittag erarbeitet wurde. Anschließend las der Bürgermeister eine mitgebrachte Geschichte vor.

 

Den Abschluss bildete die Übergabe der Lesemappen durch den Bürgermeister an jeden Schüler. Außerdem erhielt jede Klasse einen Korb mit den Büchern von ihren Büchersponsoren (diese wurden in einer vorherigen Unterrichtseinheit von den Schülern geworben).

 

 

Kopiervorlagen und Stationsaufträge zum Downloaden:

 

 Station 1: Fadengeschichten (FileTypedoc/118-KB)

 

 Station 2: Rätselgedichte (FileTypedoc/120-KB)

 

 Station 3: He duda (FileTypedoc/126-KB)

 

 Station 4: Zungenbrecher (FileTypedoc/115-KB)

 

 Station 5: Beweg dich mal ! (FileTypedoc/5000-KB)

 

 Station 6: Satzpuzzle (FileTypedoc/107-KB)

 

 Station 7: Fortsetzungsgeschichte (FileTypedoc/115-KB)

 

Projektdokumentation der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule in Wedel

Zurück