Projektinformationen - Lesen macht stark

 
Im Schuljahr 2006/07 startete das Projekt zur Förderung der Lesekompetenz "Niemanden zurücklassen - Lesen macht stark" mit 50 Schulen, inzwischen nehmen rund 200 Schulen am Projekt teil.
Seit dem Schuljahr 2009/2010 wurde allen weiterführenden Schulen (außer Gymnasien) in Schleswig-Holstein eine Teilnahme mit ihren fünften bis zehnten Klassen ermöglicht.
Ziel des Projekts ist, leseschwache Schülerinnen und Schüler im Bereich der Lesekompetenz zu fördern. Um dies zu erreichen, wurde ein Konzept mit mehreren Bausteinen entwickelt:

 

  • Die Schülerinnen und Schüler erhalten Lesemappen, die eine individualisierte und differenzierte Entwicklung ihrer Lesekompetenz ermöglichen. 
  • Für die Lehrerinnen und Lehrer steht ein Materialordner mit themenorientierten Lesetexten und Anregungen zur Förderung der Lesekompetenz zur Verfügung. 
  • Schulleiterinnen, Schulleitern und schulinternen Projektmanagern, den Lesecoaches, bietet der Projektmanagementordner Impulse.
  • Lehrkräfte können sich in Fortbildungsveranstaltungen fortbilden lassen und in regelmäßigen Netzwerktreffen zum Erfahrungsaustausch zusammen kommen.
  • In Qualifizierungsmaßnahmen zum Lesecoach können sich Lehrkräfte auf der Grundlage des Konzepts der durchgängigen und auf lange Sicht angelegten Verankerung der Lesekompetenzförderung in der gesamten Schule fortbilden.
  • Lernstandserhebungen, die Rückschlüsse auf die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler zulassen, werden in den Klassenstufen 5 bis 8 durchgeführt. Die standardisierten Tests bilden einen Teil des dreiteiligen Diagnostikfahrplans.
  • Die wissenschaftliche Begleitung erfolgte durch Dr. Gesa Ramm (IQSH), Prof. Dr. Olaf Köller (IPN, ehemals IQB), Prof. Dr. Jens Möller (CAU zu Kiel). Es liegen inzwischen mehrere Berichte zu den Ergebnissen der Evaluation vor.
  • Die Leitung und Steuerung des Projekts "Niemanden zurücklassen - Lesen macht stark" erfolgt unter der Federführung von Dr Gesa Ramm (Direktorin des IQSH) sowie durch das Projektleitungsteam im Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein: Petra Fojut, Abteilungsleiterin der Abteilung Fort- und Weiterbildung und Christiane Hüttmann, Projektkoordinatorin der Säule "Lesen macht stark".