Lesekompetenzentwicklung als Aufgabe aller Fächer

Beitrag von Frauke Wietzke, 2011

 

Zu großen Teilen geschieht Lernen – besonders auch das Lesenlernen – jedoch nicht vereinzelt im Fach, sondern vernetzt und häufig auch fächerübergreifend. Diese Erkenntnis findet zunehmend Eingang in Schulen und ist beispielsweise auch Grundlage der Bemühungen um planerische Vernetzung auf der Ebene schulinterner Fachcurricula als Bausteine eines übergreifenden schulinternen Curriculums. Leitend ist hierbei die Frage, welche Verbindungen und Anknüpfungspunkte es für die Fächer gibt. Die Antwort darauf kann nicht für einzelne, sondern nur für alle Fächer u. a. damit gegeben werden, dass insbesondere das Lesen – die Entwicklung und Nutzung der Lesekompetenz als Verstehen von Texten in unterschiedlichen medialen Ausprägungen – fächerübergreifend von großer Relevanz ist, nicht nur als zentrale Bedingung für die Weiterentwicklung eigenen Wissens und eigener Fähigkeiten (vgl. Artelt/Dörfler 2010, S. 15 ff.), sondern ganz wesentlich auch als Voraussetzung für eine gesellschaftliche Teilhabe (= Partizipation).

Lesen ist eine Aufgabe der Gesellschaft, die vor allem in den Schulen systematisch wahrgenommen werden sollte. ... Weiteresen